Über

Plentypix ist dein unabhängiges Foto-Magazin, das dich über Entwicklungen der Fotobranche und alles Wissenswerte nicht nur auf dieser Webseite, sondern auch auf mehreren weiteren Kanälen auf dem Laufen hält.

  • Facebook
  • Youtube
  • Twitter
  • Instagram

Gegründet wurde Plentypix mit der Intention, im schnelllebigen Foto-Segment wertvolle Orientierungspunkte zu liefern und damit auch Anfängern einen optimalen Einstieg in die Fotografie zu ermöglichen.

Fotografieren ist überall möglich und übt auf Jung und Alt gleichermaßen Faszination aus. Anders, als bewegte Bilder in Form von Videos, frieren Bilder den Moment ein und kreieren eine Geschichte. Sie können ausgedruckt, verschenkt oder digital archiviert werden, denn Zeit ist vergänglich.

Wer fotografiert, ist zwangsläufig Zeitzeuge eines einzigartigen Moments und hat die Möglichkeit, ihn mit einem Bild für Generationen in Erinnerung zu behalten.

Fotografie hat als Medium schon immer einen hohen Stellenwert besessen – egal ob auf dokumentarischer oder künstlerischer Ebene. Berühmte Fotografen wandelten dabei nicht selten auf dem schmalen Grad objektiver und subjektiver Wirklichkeit.

Faszination Bild

Gute Fotografen eint ein Konsenz: Ihnen ist für ein herausragendes Bild kein Aufwand zu groß, für ein gutes Motiv mit einer außergewöhnlichen Perspektive reisen sie nicht selten um die ganze Welt. Das ist heute aber auch häufig notwendig, denn wegen der fortschreitenden Digitalisierung und der immer besser werdenden Qualität günstiger Kameras, kann jeder mit geringen Mitteln gute Fotos machen. Was die Digitalisierung jedoch nicht ersetzen kann, ist persönliche Kreativität, individuelles Know-how und die kreative Stiletablierung.

Redaktion

Auf Plentypix berichte ich, Alexander Steiner. Ich bin Journalist, bleibe für dich stets am Ball und zeige dir, was du im Foto-Bereich auf keinen Fall verpassen darfst. Mich persönlich fasziniert neben dem technischen Fortschritt des Kamera-Equipments vor allem der kommunikative Aspekt des Mediums – und das seit mittlerweile zehn Jahren.