Keine Kommentare
Das richtige Fisheye Objektiv

Welches Fisheye Objektiv kaufen: So wird die Entscheidung leicht

Haben auch Sie sich schon einmal gefragt, welches Fisheye Objektiv Sie kaufen sollen? Wahrscheinlich werden Sie von zahlreichen Seiten zu hören bekommen haben, dass der Anwendungsbereich dieser Objektive sehr eingeschränkt ist. Ob das stimmt und was zu beachten ist, verraten die folgenden Zeilen.

Fisheye Objektiv ist für spezielle Anwendungsbereiche konzipiert

So gelingen Fisheye Fotos.

Mit einem Fisheye-Objektiv gelingen bei bestimmten Motiven witzige Effekte.

Vorweg lässt sich sagen, dass an dem “Gerücht”, ein Fisheye Objektiv sei nur für einen sehr speziellen Anwendungsbereich konzipiert, auf jeden Fall etwas dran ist. Schließlich zeichnet sich ein mit einem Fisheye aufgenommenes Foto durch eine bestimmte Charakteristik aus, welche vornehmlich durch Verzerrungen und beispielsweise stürzende Linien geprägt ist. Umrissen sind damit schon die tatsächlichen Bereiche, in denen sich ein Fisheye als nützlich erweist:

  • Action
  • Sport
  • Fun

Im Action- und Sportbereich können Sie ein Fisheye hervorragend dazu einsetzen, das eigentliche Motiv noch spektakulärer darzustellen. Bei normalen Motiven hingegen kann ein Fisheye mitunter aber auch sehr witzige Effekte erzielen, wenn Sie sehr nahe an das Motiv herangehen.

Für Architektur Fotografie ist ein Fisheye Objektiv eher ungeeignet

Aufgrund der soeben genannten Eigenschaften eines Fisheyes schließt sich zum Beispiel per se die Benutzung eines solchen Objektivs im Rahmen professioneller Architekturfotografie aus, denn hier kommt es gerade auf die geordnete Darstellung baulicher Werke an. In diesem Bereich kommen also die Vorteile eines hochwertigen Weitwinkel Objektivs vollumfänglich zum Tragen. Derartige Optiken zeichnen durch folgende Eigenschaften aus:

  1. Schärfe bis zu den Bildrändern
  2. Bei Zooms durchgängige Schärfe
  3. Geringe Verzeichnung
  4. Durchgängige Lichtstärke

Insbesondere die Schärfe an den Bildrändern und eine geringe Verzeichnung ist für den Architektur-Bereich besonders wichtig. Sofern Sie ein Zoom Objektiv nutzen möchten, sollten Sie darauf achten, dass dieses möglichst sowohl am kurzen, als auch am langen Ende scharf abbilden kann. Wenn Sie sich öfter in Räumen aufhalten und nicht immer ein Stativ nutzen können, ist auch der letzte Punkt von Relevanz.

Welches Fisheye Objektiv ist gut und welches ist schlecht?

Nachdem Sie nun einen guten Überblick darüber erhalten haben, für welchen Anwendungsbereich ein Fisheye gedacht ist und wann Sie besser zu einem Weitwinkel greifen sollten, stellt sich natürlich die Frage, welches Fisheye Objektiv Sie kaufen sollten. Wie bei allen guten Objektiven sollte auch ein Fisheye die nachfolgenden Kriterien erfüllen:

  • Ausreichende Schärfe
  • Schneller Fokus
  • Solide Konstruktion

Selbstverständlich sollten auch bei der Verwendung eines Fisheye Objektivs am Ende scharfe Bilder herauskommen. Eingeschränkt wird das Erfordernis eines schnellen Autofokus hingegen durch die Tatsache, dass wegen des großen Bildwinkels ohnehin eine große Schärfeebene gegeben ist und somit auch manuelle Vorfokussierung in Frage kommt. Wenn Sie sich mitten im Geschehen befinden, ist darüber hinaus eine solide Konstruktion von Vorteil, die bestenfalls aus Metall besteht.

Welches Fisheye Objektiv kaufen sich erfahrene Fotografen?

Welches Fisheye Objektiv man kaufen sollte.

Auch bei Fisheye-Objektiven gibt es eklatante Qualitätsunterschiede.

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, ein Fisheye Objektiv zu kaufen, ist es selbstredend von oberster Relevanz, ob Sie eine Einsteiger DSLR oder ein professionelleres Modell besitzen. Im Einzelnen ist mitentscheidend, ob es sich bei Ihrer Kamera um eine solche mit Crop-Sensor oder Vollformat-Sensor handelt. Letztere benötigen insgesamt höherpreisige Optiken, da sie einen größeren Sensor aufweisen und dementsprechend das Objektiv in der Lage dazu sein muss, diesen komplett zu belichten. Folgende Optiken sind empfehlenswert:

  • Für DX: Nikon AF 10,5mm 1:2,8G ED, Sigma 10mm F/2,8 EX DC HSM, Walimex Pro 8mm 1:3,5
  • Für FX: Nikon 16mm 1:2,8D, Canon EF 8-15mm F/4L USM, Sigma 15mm F/2,8 EX DG

Selbstverständlich ist jedes hier empfohlene FX-Objekiv auch bedenkenlos an einer DX-Kamera einsetzbar, da der DX-Sensor kleiner ist. Vorteile bringt diese Herangehensweise allerdings für das Bild nicht, da gewissermaßen sogar der äußere Bereich der FX Fisheyes aufgrund des kleineren DX-Sensors nicht zum Einsatz kommt. Sofern Sie allerdings beispielsweise planen, in Kürze ohnehin auf FX umzusteigen, kann sich im Vorhinein der Kauf eines FX Fisheyes bereits lohnen.

Fazit zum Kauf eines Fisheye Objektivs für DX und FX Kameras

Als abschließendes Fazit lässt sich zunächst festhalten, dass sowohl Fisheyes, als auch Weitwinkelojektive nebeneinander ihre Daseinsberechtigung haben, denn ihre Einsatzbereiche überlappen sich zwar an manchen Stellen, von der Grundkonzeption sind allerdings Fisheye Objektive in ihrem Anwendungsbereich relativ spezialisiert. Sie eignen sich vor allem für die bewusst übertriebene Darstellung von Motiven ohne Beibehaltung von natürlichen Proportionen und für Aufnahmen im Sport- und Actionbereich. Ein gutes Fisheye ist ausreichend scharf, solide konstruiert und besitzt im Idealfall einen Autofokus. Für DX und FX Kameras gibt es eine große Auswahl an guten Optiken. Empfehlenswert sind insbesondere die vorgenannten Modelle von Nikon, Canon und Sigma. Welches Fisheye Objektiv Sie kaufen ist letztlich aber auch eine Sache der persönlichen Präferenz.

Kommentar hinterlassen