Keine Kommentare
Der Kauf des perfekten Einsteiger Objektivs.

Einsteiger Objektiv: Welches sollten Sie sich kaufen?

Haben auch Sie sich bereits eine digitale Spiegelreflexkamera zugelegt, aber sind noch auf der Suche nach einem geeigneten Einsteiger Objektiv? Damit die Resultate passen und keine Ernüchterung eintritt, ist Plentypix der Meinung, dass der erste Objektivkauf bereits ein Treffer sein sollte. Was Sie beachten müssen, lesen Sie im folgenden.

Einsteiger Objektiv muss Anforderungen gerecht werden

Grundsätzlich ist es so, dass das für Sie perfekte Einsteiger Objektiv natürlich in erster Linie auch Ihren persönlichen Anforderungen gerecht werden muss. Wenn Sie bereits eine Einsteiger DSLR erworben haben, haben Sie zumindest das Glück, dass die Objektive wegen der Rechnung für Crop-Sensoren sehr viel günstiger sind als diejenigen, die für die teureren FX-Modelle gebaut werden. Sie sollten sich erst einmal fragen, welche Motive Sie fotografieren und in welchem Bereich der Fotografie Sie einsteigen möchten. Die Sparten sind nämlich sehr vielfältig und beinhalten zum Beispiel:

  • Landschaft
  • Menschen
  • Stillleben
  • Tiere
  • Mode

Da jeder Bereich seine spezifischen Anforderungen an das Equipment stellt, sollten Sie der Beantwortung dieser Frage auch nicht zu wenig Zeit beimessen.

Brennweite des Einsteiger Objektivs im Allround-Bereich

Brennweite des Einsteiger Objektivs ist entscheidend.

Ein gutes Einsteiger Objektiv sollte universell und vielseitig einsetzbar sein.

Sehr beliebt ist es gerade bei angehenden Fotografen, die sich noch nicht genau auf ein Sujet festgelegt haben, ein Einsteiger Objektiv zu erwerben, das einen breiten Anwendungsbereich abdecken kann. Ein solches Allround-Objektiv stellen viele Kit-Linsen dar, die Sie zusammen mit einer Einsteiger DSLR erwerben können. Gute Allround-Brennweitenbereiche für die DX-Kameras von Nikon und Canon sind die der folgenden Objektive:

  • Nikon AF-S DX Nikkor 16-85mm 1:3,5-5,6G ED VR
  • Nikon AF-S DX NIKKOR 18–105 mm 1:3,5–5,6G ED VR
  • Canon EF-S 15-85mm f/3.5-5.6 IS USM
  • Canon EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM

Wie Sie sehen decken alle Optiken sowohl den weitwinkeligen Bereich im 24mm FX-Äquivalent ab, als auch zumindest den Standard Tele-Bereich.

Lichtstärke beim Einsteiger Objektiv nicht so entscheidend

Gleichermaßen auch erkennbar: Die Lichtstärke der vier genannten Optiken ist komplett identisch. Sie verfügen allesamt nicht über eine durchgängige Lichtstärke, die Blende schließt sich also konstruktionsbedingt immer mehr, je weiter Sie in das Bild hineinzoomen. Dies ist allerdings für Einsteiger, die sich erst seit kurzer Zeit mit dem Thema Fotografie beschäftigen, kein Weltuntergang. Nichtsdestotrotz hat ein lichtstarkes Objektiv in der Regel folgende Vorteile:

  1. Schnellerer Fokus
  2. Helleres Sucherbild
  3. Kürzere Verschlusszeiten
  4. Mehr Freistellungspotenzial

Damit Sie in dieses Segment hineinschnuppern können, empfiehlt sich der Kauf eines 50mm f/1,8 oder eines 35mm f/1,8 Objektivs. Hier verfügen sowohl Nikon als auch Canon über passende Gläser.

Mehrere Einsteiger Objektive für bessere Ergebnisse kaufen

Objektivpark für Einsteiger.

Mehrere Objektive sind eine Option, denn kein Objektiv deckt alle Bereiche ab.

Welchen Fehler Sie nicht machen sollten ist, ein Einsteiger Objektiv zu kaufen, das alle Brennweitenbereiche unter einen Hut bekommen möchte. Rein konstruktionstechnisch sind solche Exemplare zwar nicht unbrauchbar, stellen aber nur eine Kompromisslösung dar, die vom qualitativen Optimum recht weit entfernt ist. Deshalb empfiehlt es sich, unter Umständen mehrere Optiken zu erwerben. Die Vorteile:

  1. Bessere Bildqualität
  2. Spezialisierung der Optiken

Die Nachteile sind jedoch auch nicht wegzudiskutieren:

  1. Mehr Gewicht
  2. Höhere Kosten
  3. Objektivwechsel

Beide Lösungen haben also Ihre Vor- und Nachteile. Gerade im semi- und professionellen Bereich wird allerdings die zweite nahezu immer bevorzugt.

Fazit zum Kauf eines Einsteiger Objektivs für die erste DSLR

Zusammenfassend sieht es so aus, dass es beim Kauf des für Sie perfekten Einsteiger Objektivs auf eine Reihe von Faktoren ankommt. Der wichtigste: Sie müssen für sich persönlich definieren, welche Anforderungen bestehen und was das Objektiv unbedingt können muss. Lichtstärke ist am Anfang nicht allzu häufig relevant, wobei Sie in das Thema mit günstigen lichtstarken Festbrennweiten problemlos einsteigen können. Möglicherweise kommen Sie dann auch auf den Geschmack und wollen zukünftig neben Ihrem Einsteiger Objektiv noch weitere Optiken erwerben.

Kommentar hinterlassen